Opel Gebrauchtwagen für Köln kaufen, leasen, finanzieren

Kein Kompromiss, sondern ein 1a Opel Gebrauchtwagen für Köln

Wer sagt, dass ein Opel Gebrauchtwagen immer einen Kompromiss darstellen muss? Für Ihre Mobilität in Köln handelt es sich um die erste Wahl, was vor allem am exzellenten Preis-Leistungs-Verhältnis liegt. Bei Budde Automobile finden Sie Opel Gebrauchtwagen in Topzustand. Wir verfügen auf einer Fläche von mehr als 11.000 Quadratmetern über erstklassige Werkstattkapazitäten und lassen unsere Kfz-Meister genau hinschauen. Ein Opel Gebrauchtwagen gelangt erst dann auf die Straßen von Köln, wenn keinerlei Mängel festzustellen sind. Das betrifft sowohl die Karosserie und Lackierung als auch die „inneren Werte“ bis hin zu den Verschleißteilen. Vertrauen Sie für Ihr neues Fahrzeug für Köln auf unseren Familienbetrieb und unsere erstklassige Reputation.

 

Einen Opel Gebrauchtwagen können Sie bedenkenlos kaufen, sofern Sie sich an uns wenden. Unser Versprechen besteht darin, dass nur mängelfreie Modelle zu Ihnen nach Köln gelangen und Sie somit wahrscheinlich noch viele Jahre pannenfrei unterwegs sind. Die Fahrzeuge dieses Hersteller eignen sich auch nach Jahren noch perfekt für den Einsatz im Alltag und Opel Gebrauchtwagen schneiden auch in Tests und Vergleichen erstklassig ab. Wir unterstreichen die Attraktivität unseres Angebots für Köln durch die Inzahlungnahme Ihres aktuellen Gebrauchten zum Bestpreis. Des Weiteren finden Sie bei uns clevere Angebot für eine Finanzierung und müssen lediglich kleine monatliche Raten einkalkulieren. Der Autokauf kann so einfach sein.

Budde Automobile – partnerschaftlich rund ums Auto in Köln

Köln ist in mehrerlei Hinsicht eine Stadt der Superlative. Mit mehr als einer Million Einwohner handelt es sich um die Nummer eins innerhalb Nordrhein-Westfalens und die unangefochten größte Stadt im Westen Deutschlands. Des Weiteren ist kaum eine andere Stadt so alt wie „das heilige Köln“ und blickt entsprechend auf eine so reiche Geschichte zurück. Diese resultiert unter anderem aus der Lage direkt am Rhein und den damit verbundenen Standortvorteilen. Die Römer entdeckten diese als erste und gründeten im Jahr 38 vor Christus „Colonia Aggripina“. Wohlgemerkt: es handelte sich nicht um ein einfaches Lager, sondern bald um eine echte Stadt im Norden des Römischen Reichs, die auch nach dessen Untergang als wichtiges Bistum und Kurbistum des Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation fungierte. Köln war Hansestadt und während des Mittelalters eine der größten Metropolen Europas. Bis heute künden diverse romantische Kirchen von der Bedeutung und natürlich ist der Kölner Dom mit seinen 157 Metern Höhe als zweitgrößte Kirche der Welt besonders hervorzuheben. Hier liegen die Heiligen Drei Könige begraben, doch lohnt sich nicht nur ein Besuch in den Kirchen, sondern auch das Flanieren durch die Altstadt und ein Abstecher in eines der vielen namhaften Kunstmuseen. Köln ist heute von Vielseitigkeit geprägt und beherbergt die größte deutsche Universität sowie viele Medienunternehmen und natürlich auch Industrie.

Wirtschaftlich steht Köln sowohl für Medienkonzerne als auch für die Automobilherstellung. Ebenfalls vor Ort findet sich ein Produzent von Spezialchemie und auch ein großer Einzelhandelskonzern sollte nicht unerwähnt bleiben. Die Universität existiert seit 1388 und selbstverständlich finden auch Touristen immer wieder ihren Weg in die besonders gastfreundliche Rheinmetropole. Erreicht wird diese über den Flughafen und den ICE-Bahnhof sowie zahlreiche Autobahnen, namentlich die A1, A3 und A4 als Kölner Ring sowie die A57 und A59 und A555.

Gerne sind wir bei Budde Automobile auch für unsere Kundschaft aus Köln da. Eine kurze Autofahrt ins Sauerland macht absolut Sinn, denn bei uns genießen Sie die vielen Pluspunkte eines Familienbetriebs. Kompetenz ist in Hülle und Fülle vorhanden, denn schließlich üben wir unseren Beruf nun schon seit mehr als 25 Jahren aus. Hinzu kommt, dass wir neben dem Verkauf auch eine Meisterwerkstatt betreiben und entsprechend Reparaturen und Inspektionen für Sie durchführen.

Opel

Kaum ein anderer Automobilhersteller hat so stark die deutsche Autoindustrie geprägt wie Opel. Bis heute handelt es sich um eine der wichtigsten Marken und zudem ein Unternehmen, das auf eine überaus wechselvolle Geschichte zurückblickt. Seit Anfang 2021 gehört die Marke mit dem Blitzlogo zur Stellantis N.V. und ist somit gleichberechtigter Teil eines Konzerns mit insgesamt 14 Marken. Hieraus folgt dann auch die enge Verwandtschaft zwischen den Modellen von Opel und den französischen Marken Peugeot und Citroen, um nur einige Parallelen zu nennen. Wohlgemerkt: für sich genommen ist Opel ein echtes Traditionsunternehmen mit einer mehr als 150- jährigen Geschichte und wer einmal in eines der Modelle gestiegen ist, wird deren Eigenständigkeit unweigerlich positiv bemerken.

Opel aus historischer Perspektive

Am Anfang der Firmengeschichte stand Adam Opel in Rüsselsheim. Der gelernte Schlosser setzte seit dem Jahr 1862 voll auf Nähmaschinen und avancierte bald zu einem der größten Lizenzfertiger weltweit. Das Logo von Opel prangte ebenfalls lange auf Nähmaschinen und 1886 kamen auch Fahrräder hinzu. Opel war somit bereits ein Großunternehmen, als der Siegeszug des Automobils begann. Eine Ironie der Geschichte besteht darin, dass sich Firmengründer Adam Opel den „Stinkekästen“ (O-Ton) stets verweigerte und bis zu seinem Tod 1899 erfolgreich den Einstieg in die Autowelt verhinderte.

Die Nachfolger aus der Familie Opel sahen dies glücklicherweise anders, sodass mit Beginn des 20. Jahrhunderts auch Opel in die Automobilindustrie einstieg. Es dauerte kaum zehn Jahre bis 1909 bzw. 1910 der „Doktorwagen“ vom Band lief. Der Sprung zum Volumenhersteller war gelungen und der 4/8 PS gilt als erstes Meisterwerk auf das 1924 der „Laubfrosch“ folgte. Mancherorts wird diesem Modell die Redewendung „dasselbe in grün“ nachgesagt, da viele Elemente von Citroen übernommen wurden. Grün war die Lackierung: einheitlich, versteht sich, um Kosten zu sparen.

Die 1920er Jahre gestalteten sich für Opel zu einem wahren Siegeszug und bald war die Marke der erfolgreichste deutsche Autobauer. So kam es, dass aus den USA General Motors (GM) seine Fühler ausstreckte und sich Opel einverleibte. Als GM-Tochter stieg der Marktanteil in den 1930er Jahren zeitweise auf stolze 44 Prozent und sowohl der Opel Olympia als auch der P4 gelten bis heute als Legenden. Einen regelrechten Boost erfuhr Opel in der unmittelbaren Nachkriegszeit als kurz hintereinander der Kadett, Kapitän und Admiral auf dem Markt erschienen. Die „Opeljahre“ hatten begonnen und auch der Opel Manta sowie der Opel Rekord lassen sich hierzu zählen.

Bis in die 1990er Jahre waren Kadett und dessen Nachfolger Astra aber auch der Ascona mit dem Vectra und Insignia sowie der kleine Corsa stilprägend. In den Zulassungstatistiken rangierte Opel stets auf einem der vorderen Plätze und erst die Krise bei GM bewirkte auch eine Krise bei Opel. So kam es, dass das Unternehmen nach zwischenzeitlicher Werksschließung von der französischen Groupe PSA übernommen wurde und mittlerweile zu Stellantis gehört.

Opel und der Motorsport

Die Erfolgsgeschichte von Opel im Motorsport beginnt im Jahr 1907. Beim Kaiserpreis-Rennen, das seinerzeit ein echtes Top-Event darstellte, landeten zwei Fahrzeuge auf den Plätzen drei und vier und fortan waren Autos aus deutscher Produktion auch auf der internationalen Landkarte zu finden. Die Folge waren Aufträge rennsportbegeisterter Privatkunden und im Jahr 1968 die Gründung einer eigenen Motorsportabteilung. Vor allem im Rallyebereich war die Marke mit dem Blitz kaum zu bremsen und fuhrt unter anderem mit Walter Röhrl zu einem WM-Titel im Jahr 1982. Seit 2013 existiert sogar eine eigene Rennserie mit Namen ADAC Opel Rallye Cup, der später elektrifiziert und in ADAC-Opel-e-Rallye-Cup umbenannt wurde.

Innovationen von Opel

Der Hersteller Opel steht für Ideenreichtum und exzellente technische Konzepte. Das war auch schon in früheren Jahren so und es handelte sich um den ersten deutschen Autobauer, der am Fließband produzieren ließ. Ebenfalls eine Erfindung von Opel ist der Rückwärtsgang und auch die selbsttragende Konstruktion und damit der Verzicht auf einen Leiterrahmen geht auf Opel zurück. Wer in die jüngere Vergangenheit blickt, entdeckt dort besonders bequeme Sitze, die vielfach gemeinsam mit der Aktion Gesunder Rücken e.V. entwickelt wurden sowie die prägnanten „Schmetterlingstüren“ der Vans.

Derzeitige Modelle von Opel

Wer heute an einem Opel interessiert ist, schöpft aus dem Vollen. Vor allem die Volumenmodelle wie der Corsa, der Astra und der Insignia gelten als herausragend und werden in der Klasse der Kleinwagen, der Kompakten sowie der Mittelklasse verkauft. Als SUV in unterschiedlichen Dimensionen fungieren der Opel Mokka sowie der Crossland und der Grandland und wer viel Platz benötigt, ist vor allem mit dem Zafira e-Life und dem Combo e-Life gut beraten. Das „e“ im Namen weist bereits auf den elektrischen Antrieb hin und auch der Mokka und der Corsa lassen sich mit einem Stromantrieb konfigurieren.

Kontakt & Öffnungszeiten



Montag-Freitag:
09:00 – 18:00 Uhr

Samstag:
09:00 – 14:00 Uhr

+49 (0) 2902 9780 -0

Bewertungen


Leistungen



EU-Neuwagen bis zu 30% unter UVP
Jahres- und Gebrauchtwagen

Lagerfahrzeuge & Wunschbestellungen
Markenunabhängige Beratung
Inzahlungnahme von Gebrauchtwagen

*Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT), Hellmuth-Hirth-Straße 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen bzw. im Internet unter www.dat.de/co2/ unentgeltlich erhältlich ist.
Ab dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (World Harmonised Light Vehicle Test Procedure, WLTP), einem neuen, realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird das WLTP den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ), das derzeitige Prüfverfahren, ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen.

1 Ehemaliger Neupreis (Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers am Tag der Erstzulassung).
Der errechnete Preisvorteil sowie die angegebene Ersparnis errechnet sich gegenüber der ehemaligen unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers am Tag der Erstzulassung (Neupreis).

2 Hierbei handelt es sich um ein Finanzierungs-Angebot. Preise sind Bruttopreise. Irrtümer vorbehalten.

3 Hierbei handelt es sich um ein Leasing-Angebot. Preise sind Bruttopreise. Irrtümer vorbehalten.