Opel kaufen, leasen finanzieren | Lieferservice nach Oberhausen

Budde Automobile – perfekt für Ihren Opel in Oberhausen

Wer einen Opel für Fahrten in Oberhausen und Umgebung ins Auge gefasst hat, erhält bei Budde Automobile die perfekte Beratung. Unser Unternehmen beschäftigt sich seit mehr als 25 Jahren mit Autos und legt den Fokus unter anderem auf Opel. Wir sind von der Qualität der Fahrzeuge dieses Herstellers überzeugt und haben sowohl spannende und günstige Gebrauchtwagen als auch Neufahrzeuge, EU-Fahrzeuge sowie Jahreswagen für Sie auf Lager. Wer in Oberhausen lebt, hat es nicht weit zu uns. Auf einem Gelände von mehr als 11.000 Quadratmetern bieten wir alles, was das Herz eines Autointeressierten begehrt und zwar sowohl jede Menge Werkstattfläche mit mehrere Hebebühnen als auch angenehme Verkaufsräume mit enormer Auswahl.

 

Kundinnen und Kunden aus Oberhausen sind bei Budde Automobile seit vielen Jahren herzlich willkommen. Unser Unternehmen schreibt Tradition groß und stellt Sie und Ihr Anliegen in den Mittelpunkt. Das gilt natürlich auch dann, wenn Sie sich für einen Opel interessieren, was eine sehr gute Wahl ist. Ein Team von mehr als 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist für das Wohl unserer Kundschaft zuständig. Wir beraten kompetent und fair, kennen uns bestens mit Opel und allen Besonderheiten aus und zeichnen uns zudem durch ein exzellentes Preisniveau aus. Sie wünschen eine Finanzierung? Kein Problem, denn wir wünschen uns, dass Sie schon bald im neuen Opel durch Oberhausen fahren und diesen auf Wunsch gerne in monatlichen Raten zahlen.

Budde Automobile – partnerschaftlich zu Ihrem Auto in Oberhausen

In Oberhausen befindet man sich inmitten des Ruhrgebiets und in direkter Nachbarschaft anderer Großstädte wie Essen, Duisburg oder Bottrop. Entsprechend befindet sich die Stadt innerhalb eines Ballungsgebiets von zehneinhalb Millionen Menschen und misst für sich genommen rund 211.000 Einwohner. Anders, als viele andere Orte der Region, ist Oberhausen keine alte Stadt, sondern existiert erst seit 1929. Verantwortlich für die Stadtgründung war der Bergbau und die Eröffnung einer Eisenhütte im Jahr 1758. Was folgte war nicht etwa eine kontinuierliche Entwicklung, sondern ein regelrecht explosionsartiges Wachstum, was auch mit der Rolle als „Wiege des Ruhrgebiets“ in seiner industriellen Form zu tun hat. Aus einer Handvoll verstreuter Dörfer, die vor allem Landwirtschaft betrieben, wurde gleichsam „über Nacht“ eine Industriestadt, der bis heute ein einheitliches Zentrum fehlt. Nachgeholt wurde dieses Mitte der 1990er Jahre durch ein großes Einkaufszentrum, das jedoch nur bedingt an die Stelle einer echten Stadtmitte treten konnte. Zu unterscheiden ist zwischen Alt- Oberhausen, Osterfeld und Sterkrade sowie der Neuen Mitte und wer in der Stadt unterwegs ist, besichtigt alte Industrieanlagen und vor allem den Gasometer, der sich auf 117 Meter in den Himmel reckt. Das expressionistische Rathaus ist ebenfalls sehenswert und auch der Altmarkt lohnt für einen Bummel.

Vom Bergbau ist in Oberhausen nicht mehr viel übrig. Geblieben sind Brachen, die allerdings längst als Naherholungsgebiete genutzt werden. Des Weiteren ist Oberhausen eine beliebte Einkaufsstadt und verfügt über einen blühenden Einzelhandel. Heutige Unternehmen gehören unter anderem zur Logistikbranche oder auch der Textilherstellung. Erreicht wird die Stadt über den regionalen Nahverkehr mit Verbindungen ins gesamte Rhein-Ruhr-Gebiet sowie über die Autobahnen A2, A3, A31, A40, A42, A59 und A516.

Oberhausen und Budde Automobile passen perfekt zusammen. Wir sind ein Familienunternehmen, wir sind traditionsbewusst, gehen aber dennoch mit der Zeit. Seit 25 Jahren verkaufen wir Fahrzeuge unterschiedlicher Topmarken und lassen durch EU-Importe und Tageszulassungen die Preise purzeln. Sie suchen einen Gebrauchten? Dann sind Sie bei uns ebenso an der richtigen Adresse wie für den Neuwagenkauf oder diverse Werkstattleistungen aus Meisterhand.

Opel

Kaum ein anderer Automobilhersteller hat so stark die deutsche Autoindustrie geprägt wie Opel. Bis heute handelt es sich um eine der wichtigsten Marken und zudem ein Unternehmen, das auf eine überaus wechselvolle Geschichte zurückblickt. Seit Anfang 2021 gehört die Marke mit dem Blitzlogo zur Stellantis N.V. und ist somit gleichberechtigter Teil eines Konzerns mit insgesamt 14 Marken. Hieraus folgt dann auch die enge Verwandtschaft zwischen den Modellen von Opel und den französischen Marken Peugeot und Citroen, um nur einige Parallelen zu nennen. Wohlgemerkt: für sich genommen ist Opel ein echtes Traditionsunternehmen mit einer mehr als 150- jährigen Geschichte und wer einmal in eines der Modelle gestiegen ist, wird deren Eigenständigkeit unweigerlich positiv bemerken.

Opel aus historischer Perspektive

Am Anfang der Firmengeschichte stand Adam Opel in Rüsselsheim. Der gelernte Schlosser setzte seit dem Jahr 1862 voll auf Nähmaschinen und avancierte bald zu einem der größten Lizenzfertiger weltweit. Das Logo von Opel prangte ebenfalls lange auf Nähmaschinen und 1886 kamen auch Fahrräder hinzu. Opel war somit bereits ein Großunternehmen, als der Siegeszug des Automobils begann. Eine Ironie der Geschichte besteht darin, dass sich Firmengründer Adam Opel den „Stinkekästen“ (O-Ton) stets verweigerte und bis zu seinem Tod 1899 erfolgreich den Einstieg in die Autowelt verhinderte.

Die Nachfolger aus der Familie Opel sahen dies glücklicherweise anders, sodass mit Beginn des 20. Jahrhunderts auch Opel in die Automobilindustrie einstieg. Es dauerte kaum zehn Jahre bis 1909 bzw. 1910 der „Doktorwagen“ vom Band lief. Der Sprung zum Volumenhersteller war gelungen und der 4/8 PS gilt als erstes Meisterwerk auf das 1924 der „Laubfrosch“ folgte. Mancherorts wird diesem Modell die Redewendung „dasselbe in grün“ nachgesagt, da viele Elemente von Citroen übernommen wurden. Grün war die Lackierung: einheitlich, versteht sich, um Kosten zu sparen.

Die 1920er Jahre gestalteten sich für Opel zu einem wahren Siegeszug und bald war die Marke der erfolgreichste deutsche Autobauer. So kam es, dass aus den USA General Motors (GM) seine Fühler ausstreckte und sich Opel einverleibte. Als GM-Tochter stieg der Marktanteil in den 1930er Jahren zeitweise auf stolze 44 Prozent und sowohl der Opel Olympia als auch der P4 gelten bis heute als Legenden. Einen regelrechten Boost erfuhr Opel in der unmittelbaren Nachkriegszeit als kurz hintereinander der Kadett, Kapitän und Admiral auf dem Markt erschienen. Die „Opeljahre“ hatten begonnen und auch der Opel Manta sowie der Opel Rekord lassen sich hierzu zählen.

Bis in die 1990er Jahre waren Kadett und dessen Nachfolger Astra aber auch der Ascona mit dem Vectra und Insignia sowie der kleine Corsa stilprägend. In den Zulassungstatistiken rangierte Opel stets auf einem der vorderen Plätze und erst die Krise bei GM bewirkte auch eine Krise bei Opel. So kam es, dass das Unternehmen nach zwischenzeitlicher Werksschließung von der französischen Groupe PSA übernommen wurde und mittlerweile zu Stellantis gehört.

Opel und der Motorsport

Die Erfolgsgeschichte von Opel im Motorsport beginnt im Jahr 1907. Beim Kaiserpreis-Rennen, das seinerzeit ein echtes Top-Event darstellte, landeten zwei Fahrzeuge auf den Plätzen drei und vier und fortan waren Autos aus deutscher Produktion auch auf der internationalen Landkarte zu finden. Die Folge waren Aufträge rennsportbegeisterter Privatkunden und im Jahr 1968 die Gründung einer eigenen Motorsportabteilung. Vor allem im Rallyebereich war die Marke mit dem Blitz kaum zu bremsen und fuhrt unter anderem mit Walter Röhrl zu einem WM-Titel im Jahr 1982. Seit 2013 existiert sogar eine eigene Rennserie mit Namen ADAC Opel Rallye Cup, der später elektrifiziert und in ADAC-Opel-e-Rallye-Cup umbenannt wurde.

Innovationen von Opel

Der Hersteller Opel steht für Ideenreichtum und exzellente technische Konzepte. Das war auch schon in früheren Jahren so und es handelte sich um den ersten deutschen Autobauer, der am Fließband produzieren ließ. Ebenfalls eine Erfindung von Opel ist der Rückwärtsgang und auch die selbsttragende Konstruktion und damit der Verzicht auf einen Leiterrahmen geht auf Opel zurück. Wer in die jüngere Vergangenheit blickt, entdeckt dort besonders bequeme Sitze, die vielfach gemeinsam mit der Aktion Gesunder Rücken e.V. entwickelt wurden sowie die prägnanten „Schmetterlingstüren“ der Vans.

Derzeitige Modelle von Opel

Wer heute an einem Opel interessiert ist, schöpft aus dem Vollen. Vor allem die Volumenmodelle wie der Corsa, der Astra und der Insignia gelten als herausragend und werden in der Klasse der Kleinwagen, der Kompakten sowie der Mittelklasse verkauft. Als SUV in unterschiedlichen Dimensionen fungieren der Opel Mokka sowie der Crossland und der Grandland und wer viel Platz benötigt, ist vor allem mit dem Zafira e-Life und dem Combo e-Life gut beraten. Das „e“ im Namen weist bereits auf den elektrischen Antrieb hin und auch der Mokka und der Corsa lassen sich mit einem Stromantrieb konfigurieren.

Kontakt & Öffnungszeiten



Montag-Freitag:
09:00 – 18:00 Uhr

Samstag:
09:00 – 14:00 Uhr

+49 (0) 2902 9780 -0

Bewertungen


Leistungen



EU-Neuwagen bis zu 30% unter UVP
Jahres- und Gebrauchtwagen

Lagerfahrzeuge & Wunschbestellungen
Markenunabhängige Beratung
Inzahlungnahme von Gebrauchtwagen

*Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT), Hellmuth-Hirth-Straße 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen bzw. im Internet unter www.dat.de/co2/ unentgeltlich erhältlich ist.
Ab dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (World Harmonised Light Vehicle Test Procedure, WLTP), einem neuen, realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird das WLTP den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ), das derzeitige Prüfverfahren, ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen.

1 Ehemaliger Neupreis (Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers am Tag der Erstzulassung).
Der errechnete Preisvorteil sowie die angegebene Ersparnis errechnet sich gegenüber der ehemaligen unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers am Tag der Erstzulassung (Neupreis).

2 Hierbei handelt es sich um ein Finanzierungs-Angebot. Preise sind Bruttopreise. Irrtümer vorbehalten.

3 Hierbei handelt es sich um ein Leasing-Angebot. Preise sind Bruttopreise. Irrtümer vorbehalten.